Satellitenfotos: Attraktionen im Ausnahmezustand: Wie die Corona-Krise große Plätze leerfegt

Aufnahmen von oben vor und während der Corona-Krise: Diese Satellitenfotos dokumentieren den momentanen weltweiten Stillstand. Zu sehen sind berühmte Plätze von Peking bis Paris.
Überall herrscht die große Leere. Straßen und Plätze wirken wie ausgestorben. Wo sich bis vor Kurzem die Menschenmassen noch drängelten, dominiert die Abwesenheit der Touristen. Besonders in Venedig, das schon früh von der Corona-Krise betroffen war.
PAID Corona Ischgl – 10.30
Seit den abgesagten Karneval-Veranstaltungen bleiben die Besucher aus. So haben die Tauben den Markusplatz für sich. Auch das Labyrinth der Kanäle bleibt gondelfrei. Nur wenige Versorgungsboote und kaum ein Vaporetto sind auf dem Wasser der aktuellen Aufnahmen zu sehen, die jetzt veröffentlicht wurden. Peking, China: der Tian’anmen-Platz oder auch Platz des Himmlischen Friedens im Vergleich, im September 2019 und Februar 2020.
© Maxar Technologies

Diese Satellitenbilder entstanden durch die Arbeit von Maxar Technologies, einer Firma im ..

Aufnahmen von oben vor und während der Corona-Krise: Diese Satellitenfotos dokumentieren den momentanen weltweiten Stillstand. Zu sehen sind berühmte Plätze von Peking bis Paris.

Überall herrscht die große Leere. Straßen und Plätze wirken wie ausgestorben. Wo sich bis vor Kurzem die Menschenmassen noch drängelten, dominiert die Abwesenheit der Touristen. Besonders in Venedig, das schon früh von der Corona-Krise betroffen war.

PAID Corona Ischgl – 10.30

Seit den abgesagten Karneval-Veranstaltungen bleiben die Besucher aus. So haben die Tauben den Markusplatz für sich. Auch das Labyrinth der Kanäle bleibt gondelfrei. Nur wenige Versorgungsboote und kaum ein Vaporetto sind auf dem Wasser der aktuellen Aufnahmen zu sehen, die jetzt veröffentlicht wurden.

Tian’anmen-Platz von oben
Peking, China: der Tian’anmen-Platz oder auch Platz des Himmlischen Friedens im Vergleich, im September 2019 und Februar 2020.
© Maxar Technologies

Diese Satellitenbilder entstanden durch die Arbeit von Maxar Technologies, einer Firma im US-Bundesstaat Colorado, die sich auf die Auswertung von Daten von Kommunikations-, Erdbeobachtungs-, Radar- und Satellitendiensten spezialisiert hat. Die Mitarbeiter haben ältere Bilder aktuellen Satellitenfotos gegenübergestellt, die erst Mitte März aus großer Höhe aufgenommen wurden.

Disnes World von oben
Orlando, USA: Die riesigen Parkplätze vor dem Themenpark Disney World in Florida sind leer. Schon seit mehr als einer Woche ist der bekannte Vergnügungspark geschlossen.
© Maxar Technologies

Doch nicht nur Plätze sind leergefegt und Touristenaktionen bleiben geschlossen. Da inzwischen 35 Länder Ausgangssperren oder Ausgangsbeschränkungen offiziell verordnet haben, sind das öffentliche Leben und damit der Verkehr stark eingeschränkt.

Nach Schätzungen sind an diesem Wochenende knapp eine Milliarde Menschen in der ganzen Welt von den Maßnahmen betroffen, die eine Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie eindämmen sollen.

Mautstation Baby Bridge von oben
Oakland, USA: Ein Blick auf die Auffahrt zur San Francisco Bay Bridge, den Osten der Bay Area mit San Francisco verbindet. Vor der Mautstation stauen sich jetzt keine Fahrzeuge mehr.
© Maxar Technologies

Noch ein Vergleich aus einem anderen Blickwinkel: der Eiffelturm aus der Boden-Perspektive. Der Place de Trocadéro in Paris gehört zu den beliebtesten Foto-Hotspots für die Besucher der französischen Hauptstadt. Auch dort herrscht nun gähnende Leere.

Eiffelturm
Paris, Frankreich: Mehr Polizisten als Touristen stehen auf dem Place de Trocadéro mit Blick auf den Eiffelturm.
© Joel Sagat/Stephane de Sakutin

Lesen Sie auch:

Quelle

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *